Status, Struktur, schulisches Angebot

Die DSND ist eine von mehr als 140 von der ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK) anerkannten deutschen Auslandsschulen und hat damit die Berechtigung, deutsche Abschlüsse zu verleihen. An der DSND können die Haupt- und Realschulprüfung sowie die Deutsche Internationale Abiturprüfung (DIAP) abgelegt werden. 
Die fachliche Schulaufsicht weltweit wird durch den Bund-Länder-Ausschuss für schulische Arbeit im Ausland (BLAschA) wahrgenommen, die finanzielle, personelle und organisatorische Unterstützung wird im Auftrag des Auswärtigen Amts durch die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) geleistet. Schulträger ist der Schulverein der Deutschen Schule New Delhi, ein in Deutschland eingetragener gemeinnütziger Verein. Ein von der Mitgliederversammlung gewählter Vorstand führt die Geschäfte. 

Die Schule ist in 4 Abteilungen untergliedert:

Abteilung Information
Kindergarten
Vorkindergarten (Sternschnuppen)
Kindergarten und Vorschule

18 Monate bis 3 Jahre
3 bis 6 Jahre
Grundschule Klassen 1 bis 4
Sekundarstufe I Klassen 5 bis 10
Sekundarstufe II Klassen 11 und 12

Die Klasse 5 wird als Orientierungsstufe geführt. Die 10. Klasse hat eine Gelenkfunktion: für die Gymnasiasten ist sie das Vorbereitungsjahr für die Oberstufe, für Realschüler das Abschlussjahr. Der Hauptschulabschluss wird am Ende der 9. Klasse erworben, der Realschulabschluss am Ende der 10. Klasse und das Abitur (DIAP) am Ende der 12. Klasse.


An der DSND wird seit dem Schuljahr 2012/13 in der Grundschule nach einem schuleigenen Curriculum unterrichtet, das sich an den für die Auslandsschulen der Region Südostasien verbindlichen Curricula orientiert, die wiederum an den Curricula des Bundeslandes Thüringen und Baden-Württemberg ausgerichtet sind. Gleiches gilt für die Curricula der Oberstufe, auf deren Grundlagen das Zentralabitur der Region Südostasien jedes Jahr neu zusammengestellt wird. Im Schuljahr 2015/16 wurden schuleigene Curricula für die Klassen 5 bis 10 entwickelt und der KMK zur Genehmigung vorgelegt.